bionicbalance

Gesundheit und Lebensqualität erhalten

Schlafplatz

Unser Bett,  Bettplatz und Schlafplatz

SchlafplatzAbgesehen davon, dass der Schlafplatz radiästhetisch in Ordnung sein sollte, also keine Kreuzungen von Wasser, Verwerfungen, Gittern etc. im Bettbereich, geringst möglicher Elektrosmog vorhanden ist, den Platz für unser Bett so wählen, dass durch die Himmelsrichtung und Lage von Türen und Fenstern der Energiefluss optimiert wird.

Das günstige Bett (Massivholz / richtige Verarbeitung) oder der Einsatz von Ecksteinen kann schon vieles kompensieren.

Eine gewisse Höhe der Matratzenoberfläche zum Boden (ca. 45-60 cm) wäre optimal, denn dann sind wir weit genug weg von den positiven Luftionen (ausgeatmete Luft) und auch dadurch entstehenden horizontalen Strahlungsschicht  bis zu 20-35 cm Höhe.

Unter dem Bett sollte sich nur Luft und Staub befinden. Kein Lagerplatz für Heimtrainer, Plastikspielzeug, Koffer, Taschen, oder sonstige Gegenstände, die man gerne verschwinden lässt. Unser Schlafplatz ist kein Lagerplatz.

Die Wahl des Holzes und der Matratzen sowie der Bettwäsche richtet sich auch nach den Verträglichkeiten, bzw. Allergien der einzelnen Person.

Der Bettenbau sollte nach den alten geomantischen Erfahrungen durchgeführt sein: Wuchsrichtung des Holzes beachten und damit einen Energiering aufbauen.

Farbliche Abstimmung und Wahl der Materialien für den Boden und die Wände und Decke sind individuell, aber hier ist immer den naturbelassenen Stoffen der Vorzug zu geben.

Wir sind aber keine Bettenschubser, d.h., wenn wir einen belasteten Schlafplatz finden und das Bett tatsächlich verchoben werden muss, dann muss auch die darin schlafende Person in Behandlung eines Arztes.  Sollte nämlich eine Belastung im Körper vorhanden sein, so verschwindet diese nicht durch Verschiebung des Bettes, sondern wird sich dann eben langsamer weiterentwickeln. Es kann auch nicht schaden, die Matratze mit einem Teppichklopfer zu neutralisieren.

In dichter besiedelten Gebieten und in einer Wohnsiedlung haben wir im Umfeld einer zu untersuchenden Wohnung weitere 6-10 Wohnungen aus denen DECT-Telefone, Infrarot-Fernbedienungen, WLAN Systeme, und anderes technisches Gerät strahlt. Das zeigt, dass die reine Suche nach radiästhetischen Störquellen alleine nicht ausreicht. Nicht jede Störung ist am Schlafplatz zu finden.

„Das sicherste Mittel, die Gesundheit zu ruinieren, ist ein krankes Bett!“

Paracelsus

Schlafplatz- & Wohnraumberatung