bionicbalance

Gesundheit und Lebensqualität erhalten

Homöopathie zum Aufmalen Teil 2

| Keine Kommentare

Homöopathie zum AufmalenDie Methode der Informationsmedizin

Der Lebensenergieforscher Erich Körbler entwickelte eine Behandlungsmethode, bei der geometrische Zeichen den Organismus dabei unterstützen, wieder in sein energetisches Fließgleichgewicht zu gelangen. Die Basis seiner Entdeckung und Entwicklung bildet die klassische Elektrotechnik gemeinsam mit den Erkenntnissen aus der Neuen Biologie und der Chaosphysik.

Körbler hatte entdeckt, dass geometrische Formen, auf die Haut aufgemalt, die Wirkung von Antennen entwickeln. Die aufgemalten Zeichen befinden sich dabei ganz exakt an der Grenze zwischen der letzten sichtbaren Ebene des materiellen Körpers, der Haut, und dem Energiekörper, der für uns nicht mehr sichtbaren Ebene. An dieser Stelle funktionieren die Zeichen, indem sie zwischen uns und der Mitwelt die Kommunikation regulieren. Das kann man sich so vorstellen, dass eine für uns unverträgliche Schwingung durch Umkehrzeichen so gewandelt wird, dass sie keinerlei negative Wirkung mehr auf den Organismus ausübt.

Neben dem Aufmalen von Zeichen auf die Haut, gibt es noch unzählige weitere Anwendungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Programme der Informationsmedizin. Sie stellen einen unvorstellbaren Schatz dar, mit dem sich einfach und sehr wirkungsvoll Stress im menschlichen System reduzieren lässt (was z.B. in der Traumatherapie positiv genutzt wird), Glaubenssätze verändert und neue hilfreiche Qualitäten verinnerlicht werden können.

Körbler nannte seine Methode „Neue Homöopathie“, weil er die Wesensverwandschaft zur Klassischen Homöopathie darin empfand. Bei beiden Richtungen geht es um Information, lediglich das Wirkprinzip ist ein anderes. Sowie bei der Klassischen Homöopathie das Simileprinzip heilt, ist es bei Körblers Methode das Umkehrprinzip, durch das die Zeichen wirken. Der Begriff „Neu“ wurde von Körbler gewählt, um seine Entdeckung von der Klassischen Homöopathie zu unterscheiden.

Die Methode bietet mit ihren Inhalten unwahrscheinlich viele Möglichkeiten in der Anwendung. Unserer eigenen Kreativität obliegt es, was jeder einzelne für sich daraus schöpft. Der persönliche Zugang spielt dabei eine große Rolle. Mit den Voraussetzungen, die jemand mitbringt, ergibt sich auch die Art und Weise, wie er damit arbeitet. Zusätzlich lässt sich die Methode ganz ausgezeichnet mit anderen Therapiearten verbinden und beeinflusst so eine Wirkung in positiver Hinsicht.

Zwischen Körblers Entdeckung und dem Heute liegt nun schon eine gewisse Zeitspanne, die auch für eine Weiterentwicklung spricht. Deshalb gibt es inzwischen unterschiedliche Ansätze, was durchaus auch seine Berechtigung hat. Menschen sind nun einmal Individuen und das Bedürfnis, Eigenes zu schaffen, gehört zum menschlichen Wesen. Alles entwickelt sich weiter, nichts bleibt stehen – so auch in diesem Bereich der Lebensenergie. Gemeinsamer Inhalt ist der wertvolle Kern, nämlich die Entdeckung und Entwicklung der Methode, die wir Erich Körbler verdanken.

Wenn Sie unterschiedliche Literatur zur Körbler-Methode lesen, werden Sie vielleicht feststellen, dass sich manches etwas anders liest, anders dargestellt ist, als das, was Sie vielleicht schon einmal gelesen oder gehört haben. Im Grunde genommen geht es jedoch darum, dass Sie sich vom Inhalt angesprochen fühlen und darauf Ihre Aufmerksamkeit lenken, ob es Ihrer eigenen, inneren Wahrheit entspricht. Nicht umsonst entscheiden wir uns für das Eine und für das Andere nicht. Wo immer wir hinfinden, ist es richtig für uns. Sich selbst zu vertrauen ist eine wichtige Qualität, die uns hilft, das Leben in Positivität zu erfahren.

Im nächsten Teil geben wir Einblick in die Anwendung der Therapieweise und in ihre vielfältigen Möglichkeiten – vor allem vermitteln wir hilfreiche Tipps für die „Hausapotheke“ mit den Zeichen der Neuen Homöopathie.

<<Homöopathie zum Aufmalen Teil 1                   Homöopathie zum Aufmalen Teil 3>>

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Chaptcha: *