bionicbalance

Gesundheit und Lebensqualität erhalten

Elektromagnetische Strahlung

ElektromagStrahlElektromagnetische Wellen werden drahtlos durch die Luft übertragen. Sie entstehen, wenn Sender senden und Funker funken: durch Radio- und Fernsehsender, verschiedene Mobilfunknetze, Daten- und Richtfunk, Amateur- und CB-Funk, Feuerwehr, Polizei, Taxi und Industrie, Radar und Militär, Post und Satelliten, Sicherungs- und Alarmanlagen, schnurlose Telefone, Babyphone, Mikrowellenherde, Überwachungseinrichtungen, Waffen, Spielzeuge …

Maßeinheit

Leistungsflussdichte oder elektromagnetische Strahlung in Watt pro m2; (W/m2;), baubiologisch typisch Mikrowatt pro m2; (µW/m2;), Elektrische Feldstärke, Volt pro Meter (V/m); Magnetische Feldstärke (A/m)

Frequenzbereich

30 kHz bis 300 GHz (1 Hertz (Hz) = 1 Schwingung pro Sekunde, 1 kHz = 1.000 Hz, 1 Megahertz (MHz) = 1.000.000 Hz, 1 Gigahertz (GHz) = 1.000.000.000 Hz)

Physikalisches Verhalten

Ausbreitung mit Lichtgeschwindigkeit, Verdoppelung der Entfernung führt zur Abnahme der Strahlungsdichte auf ¼ (1/r²). Bei höheren Frequenzen zunehmend quasioptische Eigenschaften mit z.B. Reflexion, Beugung und Brechung.

Messtechnik

Frequenzselektive Messung mittels Spektrumanalysatoren zur Differenzierung, Analyse und exakten Quellenzuordnung einzelner Signale. Errechnung der Summenpegel bei Vollauslastung von Mobilfunk-Senderanlagen möglich.

Messungen mittels Breitbandmessgeräten zur Erfassung eines undifferenzierten Summenpegels. Erweiterung durch frequenzbandselektive Messung (z.B. nur GSM900, nur WLAN, nur UMTS…). Das Messergebnis ist abhängig von der aktuellen Auslastung der Sender.

Feldreduktion

Entfernung der Verursacher. Abstand zum Sender. Abschirmmaßnahmen. Der Reduktionsgrad ist von Frequenz und Material abhängig. Hierzu ist über das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) eine Verbraucherbroschüre kostenlos erhältlich: „Schirmung Elektro-magnetischer Wellen im persönlichen Umfeld“. LfU-Bayern, Bürgermeister-Ulrich-Str. 160, 86179 Augsburg, Telefon +49 (0)821 9071-0, www.lfu.bayern.de

Baubiologische Richtwerte für den Schlafbereich

Elektromagnetische Wellen unauffällig schwache Auffälligkeit starke Auffälligkeit extreme Auffälligkeit
Strahlungsdichte (µW/m²) < 0,1 01, – 10 10 – 1.000 > 1.000

Werte gelten für einzelne Funkdienste, Angaben beziehen sich auf Spitzenwerte, nicht für Radar. Digitale, periodisch gepulste Signale sind kritischer zu bewerten als analoge und nicht gepulste Signale.

Quelle: http://www.elektrosmog.diagnose-funk.org

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Chaptcha: *