bionicbalance

Gesundheit und Lebensqualität erhalten

Der gesunde Schlafplatz

| Keine Kommentare

Gesunder Schlaf ist wichtig.

Die fehlende Erholsamkeit des Schlafes beeinträchtigt kurzfristig die Leistungsfähigkeit und kann mittel- oder langfristig auch zu Verschlechterung oder Neuauftreten von Krankheiten führen. Nach einer Umfrage des Robert Koch Institutes leidet jeder vierte deutsche Bundesbürger unter ständigen Schlafstörungen, jeder zehnte schläft häufig nicht erholsam.

Ursachen für Schlafstörungen gibt es viele, wie z.B. Alkohol und Drogen, Stress und falsche Ernährung. Nicht zu unterschätzen ist jedoch auch der Schlafplatz selbst.

Wie sollte ein gesunder Schlafplatz aussehen?

Elektrosmog
Der Stellplatz des Bettes sollte möglichst frei von elektromagnetischen Feldern sein. Dabei unterscheidet man niederfrequente Felder (z.B. Hausstrom) und hochfrequente Felder (z.B.
Mobilfunk).
Dies sollten sie beachten:
· Vermeiden sie „Kabelsalat“ unter dem Bett. Verlängerungskabel und Kabeltrommeln haben unter dem Bett nichts verloren. Sie erzeugen elektrische Felder, die unseren Organismus und
unseren Schlaf beeinträchtigen.
· Verwenden Sie, wenn möglich nur sogenannte „abgeschirmte Leitungen“ – vor allem in Schlafplatznähe.
· Vermeiden Sie elektrische Geräte wie Fernseher, Stereoanlagen und Radiowecker in Bettnähe.
· Vermeiden Sie Heizdecken im Bett. Diese erzeugen starke elektrische Felder.
· Verwenden Sie vor allem in der Nähe des Schlafplatzes keine Geräte mit flachen Eurosteckern. Diesen fehlt die Erdung, wodurch sich die Belastung mit elektrischen Feldern drastisch erhöht.
· Verwenden Sie im Haus keine schnurlose Kommunikationstechnik wie WLAN, DECT Schnurlostelefone, u.a. Die Reichweite dieser Geräte ist sehr groß (bis zu 300 Meter!). Hochfrequente Signale stören nachgewiesenermaßen Gehirnwellenrhythmen und erschweren das erlangen eines Ruhezustandes. Vor allem auf Babyfone mit Funktechnologie sollten Sie bei einem Kleinkind auf jeden Fall ganz verzichten!
· Lassen sie bei angenommenem Elektrosmog unbedingt einen Fachmann  kommen, um die Belastung messtechnisch zu prüfen.

Weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Chaptcha: *